SEPTEMBER 2018

Für weitere Informationen zu den Veranstaltungen klicken Sie bitte das Pluszeichen an.

  • Praxis-Module Zytostatika-Herstellung

    14.-15. September 2018

    Praxis-Module Zytostatika-Herstellung

    Referenten u.a.:

    Egon Buchta, Wannweil, Diplom-Ingenieur, Reinraum-Service
    Jessica Kersting, Münster, PTA Onkologie (DGOP)
    Jörg Mesenich, Erding
    Svenja Schneider/ Jan Ott, Hamburg, TÜV Nord Cert GmbH
    Daniel Seebach- Schielzeth, Heidelberg, PTA Onkologie (DGOP)
    Claudia Woeste, Berlin, PTA Onkologie (DGOP)

    Zielgruppe:

    Intensivseminar für pharmazeutische Mitarbeiter in der Zytostatika-Herstellung

    Inhalte:

    Zur Verbesserung der Sicherheit für Produkt, Personal und Umwelt können in der Zytostatika-Herstellung Tätige nur aktiv beitragen, wenn ihnen die dort vorhandenen Risiken bewusst sind und sie ausreichende praktische Fertigkeiten und Erfahrungen besitzen. Das Intensivseminar ermöglicht einen praxisnahen und umfassenden Einblick in alle Bereiche der aseptischen Herstellung von Zytostatika- Lösungen.
    Die 6 Themenschwerpunkte werden jeweils durch einen Expertenvortrag im Plenum eingeleitet. Anschließend erfolgt durch intensive Arbeit mit praktischen Übungen und interaktiven Demonstrationen die Vertiefung in rotierend durchgeführten Modulen in Kleingruppen (5-7 Teilnehmer), die durch qualifizierte Tutoren aus der Praxis in flexiblen Räumlichkeiten inkl. Reinraum mit Zytostatika-Werkbank geleitet werden (siehe Folgeseiten mit der Detailbeschreibung). Nach dem Besuch des Intensivseminars mit 60 % praktischen Übungen sowie interaktiven Demonstrationen in unserem Reinraum mit Zytostatika-Werkbank kann der Teilnehmer

    • den sicheren Betrieb von Sicherheitswerkbank und Isolator gewährleisten sowie Störfaktoren erkennen und beseitigen
    • die Anforderungen an Schutzkleidung definieren sowie deren korrektes Anlegen weitervermitteln
    • die Hände unter Ausschluss von Benetzungslücken korrekt desinfizieren,
    • die Methoden effektiver Reinigung sowie das richtige Verhalten bei Personen- und/oder Raumkontaminationen praktisch umsetzen,
    • den aseptischen Herstellungsgang optimal planen und realisieren,
    • bei der Auswahl technischer Hilfsmittel zur Herstellung von Parenteralia zur Gewährleistung der Sicherheitsstandards mitwirken,
    • zur Validierung und zum Monitoring der aseptischen Herstellung beitragen.
    Das 2-tägige Seminar wurde auf vielfachen Wunsch auf die praktischen Aspekte der Zytostatika-Herstellung fokussiert, um zytostatische und supportive Arzneimittel sachgerecht und (mikrobiologisch) sicher herzustellen und auf dem aktuellen Wissensstand zu bleiben.

    Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

    Ein ausgewiesener Experte führt in die Thematik der unterschiedlichen Schutz- und Reinraumkleidung und des Verhaltens im Reinraum ein. In der Kleingruppe werden relevante Tätigkeiten von der Händedesinfektion bis zum korrekten Anlegen der verschiedenen Reinraumkleidungen beim Einschleusen trainiert.

    Störfaktoren beim Arbeiten an Sicherheitswerkbank & Isolator

    Nach dem Experten-Vortrag (TÜV Nord) zu Prüfungsarten und –umfang und den Störfaktoren beim Arbeiten an der SWB und Isolator, werden in der Kleingruppe in der einstündigen Übung das Erkennen und Beseitigen von Störfaktoren und die fachgerechte Reinigung von SWB und Isolator Thema sein.

    Technische Hilfsmittel zur Herstellung/Applikation von Parenteralia

    Im Fokus dieser Kleingruppenarbeit stehen technische Hilfsmittel zur Gewährleistung von Sicherheitsstandards für die Herstellung und Applikation von Zytostatikalösungen. Unsere erfahrene Tutorin stellt diese nicht nur praktisch vor, sondern informiert darüber, welche Mindeststandards Hilfsmittel erfüllen müssen, welche speziellen Kriterien für deren Auswahl zu berücksichtigen sind und welches Hilfsmittel wann eingesetzt wird.

    Monitoring und Validierung in der aseptischen Herstellung

    Thema des Vortrages sind die aus einer Risikobewertung resultierenden Methoden zur Raumqualifizierung, zum Monitoring und zur Validierung der aseptischen Herstellung unter besonderer Berücksichtigung der Umgebungs- und Personalkontrollen anhand konkreter Beispiele aus der Praxis. In der Kleingruppe werden die persönlichen Händedesinfektionsprofile erstellt sowie die Thematik Warn- und Aktionsgrenzen beim kontinuierlichen Monitoring und der Mikrobiologie vertieft.

    Effektive Reinigung und Kreuzkontamination / Dekontamination

    Der Expertenvortrag gibt einen umfassenden Einblick in die Thematik, die in der Kleingruppenarbeit in praktischen Übungen zu Wischtechniken und den Einsatz von Spill-Kits fortgesetzt wird.

    Aseptischer Herstellungsgang

    In der Kleingruppe werden in praktischen Übungen folgende Bereiche mit einbezogen: Verfahren zur Desinfektion der Ausgangsstoffe, Organisation der Arbeitszone und Einschleusen der Materialien, Auswahl, Vergleich und Bewertung verschiedener Arbeitstechniken, volumetrische und masseorientiere Herstellungsverfahren, Handhabung von Anbrüchen und Herstellungsdokumentation

    Veranstalter:

    FortbildungsAkademie Onkologische Pharmazie

    Zeit:

    11 Stunden

    Seminargebühr:

    430,- € / 390,- € Frühbucher und Gruppen (netto)

    Zur Anmeldung
  • Seminar: Management klinisch-onkologischer Studien

    21. September 2018

    Seminar: Management klinisch-onkologischer Studien

    Zertifikatfortbildung "Kompetente Betreuung von Tumorpatienten" 2017
    Zielgruppe:

    Apotheker

    Veranstalter:

    Institut für Angewandte Gesundheitswissenschaften (IFAHS)

    Inhalte:

    Die von der Bundesapothekerkammer geprüften und akkreditierten Seminare basieren auf den von der Mitgliederversammlung der Bundesapothekerkammer am 16. Juni 2016 verabschiedeten Empfehlungen zur Weiterbildung im Bereich „Onkologische Pharmazie“.
    Auch die „neue“ Weiterbildung für in der Zytostatika Zubereitung tätige Apotheker umfasst 100 Seminarstunden. Da die Zertifikatfortbildung „Kompetente Betreuung von Tumorpatienten“ die für den Besuch weiterer Seminare notwendigen Vorkenntnisse vermittelt, sollte diese idealerweise zu Beginn der Weiterbildung absolviert werden.
    Die Seminare leben von der aktiven Mitwirkung der Teilnehmer. Die Referenten sind Experten in ihren jeweiligen Feldern und bürgen für eine erstklassige inhaltliche Qualität der Seminare. Die Deutsche Gesellschaft für Onkologische Pharmazie (DGOP) vergibt den Titel „Onkologische/r Pharmazeut/in DGOP“ an alle Apotheker, die diese Fortbildung erfolgreich vor der Prüfungskommission der DGOP abgeschlossen haben.

    Kurzinhalte:

    Sicherstellung der Datenqualität klinisch-onkologischer Studien: Rechtliche und theoretische Grundlagen; Bestellung und Annahme der Prüfpräparate; Lagerung und Entnahme des Prüfarzneimittels; Randomisierung, Verhalten bei Verblindung (Apotheke, Zentrum), Zuweisung der Studienmedikation; Herstellung und Kennzeichnung der Prüfmedikation; Abgabe und Transport der Prüfmedikation; Vernichtung, Rücksendung von Prüfmedikation; Dokumentation; Prüfprotokolle; Vertragsgestaltung bei klinischonkologischen Studien und Abrechnung der erbrachten Leistungen; Vorbereitung für Audits und Monitoring.

    Zeit:

    4 Stunden

    Seminargebühr:

    129,- €/ 199,- € (netto)*

    * Bei Einzelbuchung der 4 Stunden betragen die Seminarkosten € 199,- / In Verbindung mit dem Seminar "Patientenbezogene Tumortherapie" € 129,-

    Zur Anmeldung
  • Information (Weiterbildung OP)

    22.-23. September 2018

    Information (Weiterbildung OP)

    Zielgruppe:

    Apotheker

    Inhalte:

    Die von der Bundesapothekerkammer geprüften und anerkannten Seminare basieren auf dem von der Mitgliederversammlung der Bundesapothekerkammer verabschiedeten Inhaltskatalog „Onkologische Pharmazie“. In den Weiterbildungsordnungen zahlreicher Apothekerkammern ist diese Weiterbildung als eine Bereichs- oder Zusatzbezeichnung fixiert. Insgesamt umfasst das Programm 100 Seminarstunden.
    Die Seminare leben von der aktiven Mitwirkung der Teilnehmer. Die Referenten sind Experten in ihren jeweiligen Feldern und bürgen für eine erstklassige inhaltliche Qualität der Seminare. Die Inhalte der Seminarreihe wurden von der Deutschen Gesellschaft für Onkologische Pharmazie (DGOP) entwickelt. Die DGOP vergibt den Titel „Onkologische/r Pharmazeut/in DGOP“ an alle, die diese Fortbildung erfolgreich vor der Prüfungskommission der DGOP abgeschlossen haben. Die Voraussetzungen hierzu sind deckungsgleich mit denen der Weiterbildungsordnung der Apothekerkammer Hamburg.
    Inhalte „Information“: Onkologisch relevante Primär-, Sekundär- und Tertiärliteratur; Print- und Non-Print-Medien; Bewertung von Informationen, Interpretation und kritische Analyse der Fachliteratur; Onkologische Institutionen/Fachgesellschaften/ Verbände/Selbsthilfegruppen; Weitergabe von Information an Patienten, Pflegende und Ärzte; Schulung von Patienten, Pflegenden und Ärzten; Erarbeiten von Handlungsanweisungen; Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung einer Veranstaltung zu einem pharmazeutisch-onkologischen Thema; Psychosoziale Aspekte bei der Beratung des Tumorpatienten.

    Veranstalter:

    Institut für Angewandte Gesundheitswissenschaften (IFAHS)

    Zeit:

    10 Stunden

    Seminargebühr:

    339,- € (netto)

    Zur Anmeldung
  • Zytostatika-Herstellung Einsteiger Seminar für Apotheker

    29. September 2018

    Zytostatika-Herstellung Einsteiger Seminar für Apotheker

    Referenten:

    Jessica Kersting, Münster, PTA-Onkologie (DGOP)
    Daniel Seebach-Schielzeth, Heidelberg, PTA-Onkologie (DGOP)

    Zielgruppe:

    Intensivpraktikum für Apotheker mit keiner bzw. wenig Vorerfahrung in der Zytostatika-Herstellung.

    Inhalte:

    Die wichtigsten Schritte der Herstellung von Zytostatika üben und einen ersten Überblick zu den erforderlichen Hilfsmitteln gewinnen, sind die häufigsten Wünsche von Mitarbeitern beim Neuanfang in diesem besonderen pharmazeutischen Arbeitsgebiet. Unter Anleitung von zwei erfahrenen PTA Onkologie erlernen und trainieren Sie in einer Gruppe mit nur 8 Teilnehmern anhand von Dummies wichtige Herstellungsschritte wie Aufziehen von Lösungen mit einer Spritze bzw. einem Spike, Anstechen und Befüllen eines Infusionsbeutels, Lösen von Lyophilisaten oder Befüllen von Elastomerpumpen.

    In einem Workshop werden Ihnen die eingesetzten Hilfsmittel interaktiv vorgestellt, u.a. Einmalartikel (Tupfer, Kompressen, Arbeitsunterlagen etc.), Kanülen, Adapter sowie verschiedene Spikes und deren Funktion.

    Ergänzend lernen Sie die relevanten gesetzlichen Vorschriften und behördlichen Vorgaben für die Herstellung von Zytostatika in der Apotheke, die Vorgehensweise nach Verschüttungen von Zytostatika-Lösungen sowie Grundsätze zur sachgerechten Entsorgung kennen.

    Vertiefende Grundlagen für dieses Arbeitsgebiet werden im Rahmen des Intensivseminars „Arbeitsgang der aseptischen Herstellung im Detail“ vermittelt, z.B. Verhalten im Reinraum, Richtiges Ankleiden, Persönliche Schutzausrüstung (PSA) und Mikrobiologische Validierung.

    -
    Veranstalter:

    FortbildungsAkademie Onkologische Pharmazie

    Zeit:

    8 Stunden

    Seminargebühr:

    290,- € / 249,- Frühbucher und Gruppen Frühbucher und Gruppen (netto)

    Zur Anmeldung